Kümmersbruck hat gute Gewerbeflächen

Presse


Gewerbegebiet in Kümmersbruck

Kümmersbruck. Wohnen und Arbeiten gehören zusammen. Ohne Arbeitsplätze vor Ort, nutzt auf Dauer auch die schönste „Grüne Wiese“ nichts. Die Kümmersbrucker SPD bezog im Rahmen einer Vorstandssitzung eindeutig Position für die Erweiterung des gemeindlichen Gewerbegebietes an der A 6 bei Theuern.

Der Abschnitt 1 sei ausgelastet, jetzt gelte es weitere Flächen zu erschließen. „Es gibt in der Gemeinde keinen besseren Standort, als an der Autobahn“, stellte 3. Bürgermeister Herbert Breitkopf fest. Dass die Flächen in Abschnitten erweitert würden, war seit Beginn der 90er Jahre jeden bekannt, vor allem auch der Nachbargemeinde Ebermannsdorf.

Kümmersbruck erfüllt alle Voraussetzungen
Das im Landesentwicklungsplan als Unterzentrum eingestufte Kümmersbruck erfülle alle gesetzlichen Vorgaben und habe einen klaren Rechtsanspruch auf diese Erweiterung. SPD-Fraktionsvorsitzender Manfred Moser kritisierte verschiedene Aussagen der CSU-Kollegen, die u.a. gesagt hatten, dass sie keinen Wert auf Arbeitsplätze in Kümmersbruck legen würden. Auch die Behauptung der Kollegin Singer-Grimm, dass die „Arbeitsnomaden“ immer mehr würden und deshalb eine Erweitung wo möglich gar nicht notwendig sei, lehne die SPD-Gemeinderatsfraktion klar ab. Vielmehr sei es eine elementare Aufgabe eines jeden Gemeinderats alles Notwendige dafür tun, um auch den kommenden Generationen eine berufliche Perspektive vor Ort zu bieten.

Grund- und Hauptschule vor Ort
Mit dem Thema Schule beschäftigte sich die SPD erneut. 1. Bürgermeister Richard Gaßner informierte die Anwesenden über bauliche Veränderungen, die im Rahmen einer Besichtung der Grund- und Mittelschule diskutiert wurden. Eine große Herausforderung werde für die beteiligten Gemeinden im „Schulverbund Unteres Vilstal“ auch die Klassenbildung in den kommenden Jahren sein. Der Geburtenrückgang mache sich überall bemerkbar. In diesem Zusammenhang sprach Ursula Fuchs die Abkehr vom bisherigen dreigliedrigen Schulsystem an. Wenn Kinder länger gemeinsam beschult würden, könnten vor Ort auch höhere Schulabschlüsse erworben werden und der Zeit- und kostenintensive Schulbuseinsatz könnte reduziert werden. Nicht ohne Grund spräche sich mittlerweile auch die CDU für eine entsprechende Reform aus, die die SPD seit langem fordere. Mit einem weiteren Schwerpunktthema beschäftigte sich 2. Bürgermeister Josef Flierl.

In eigenes Stromnetz investieren
So will die Kümmersbrucker SPD versuchen, langfristig dass Stromnetz im Gemeindegebiet wieder in die kommunale Zuständigkeit zu überführen. Diese sogenannte „Rekommunalisierung“ könnte durch einen Überlandringverband von mehreren Gemeinden im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgebaut und u.a. durch Strom von Windkrafträdern versorgt werden. Hierbei handle es sich um echten grünen Strom, der eine Wertschöpfung in der Region ermögliche. Um das Thema weiter zu vertiefen, wird der SPD-Ortsverein im Herbst eine Informationsfahrt nach Planegg in das malerische Würmtal unternehmen, beschlossen die Vorstandsmitglieder. Diese Gemeinde betreibt gemeinsam mit weiteren Kommunen ein eigenes Regionalwerk mit dem Stadtwerken München. Weitere Details für die Informationsfahrt, zu der alle Interessierten eingeladen sind, sollen über die Tagespresse bekannt gegeben werden.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 914679 - 1 auf SPD Windorf - 1 auf Fanta5 für FS und PAF 2013 - 1 auf SPD Markt Altdorf - 1 auf Holger Griesshammer - 1 auf SPD Sonnefeld - 2 auf SPD Kreisverband Freising - 1 auf SPD Donau-Ries - 6 auf SPD Ortsverein Veitshöchheim - 1 auf SPD Ortsverein Weiherhammer - 2 auf SPD Ortsverein Nördlingen - 1 auf SPD Teugn - 1 auf SPD im Landkreis Altötting - 6 auf SPD Eching - 1 auf Jusos Dingolfing-Landau - 1 auf SPD Haiming - 2 auf SPD Bamberg-Berg - 1 auf SPD Hofkirchen - 5 auf SPD Moosburg - 5 auf SPD Bischberg - 4 auf SPD Hallstadt - 6 auf SPD Eggolsheim - 2 auf SPD Stadtbergen - 4 auf SPD Memmelsdorf - 7 auf SPD Kreisverband Bamberg-Stadt - 4 auf SPD Stegaurach - 4 auf SPD Pettstadt - 2 auf SPD Stadt Forchheim - 5 auf SPD Veitsbronn-Siegelsdorf - 3 auf SPD Hebertshausen - 5 auf SPD Ortsverein Zell am Main - 4 auf SPD Gundelsheim - 4 auf SPD Strullendorf-Zeegenbachtal - 2 auf SPD Aschheim - 1 auf SPD Ortsverband Freyung - 2 auf SPD Stadtverband Landshut - 1 auf SPD Ortsverein Immenreuth - 3 auf SPD Ortsverein Neumarkt i.d.OPf. - 2 auf AGS Oberfranken - 1 auf SPD Rothenstadt Konradshöhe - 1 auf Roland Mair - 1 auf SPD Neufahrn - 1 auf Landtagsabgeordnete Annette Karl - 1 auf Bernhard Roos - 1 auf Manfred Deinlein - 1 auf SPD Hohenthann - 1 auf SPD Neufahrn - 1 auf SPD Schlüsselfeld - 1 auf SPD Hunderdorf - 1 auf SPD Nordendorf VG - 1 auf SPD Igensdorf - 1 auf SPD Koeditz - 1 auf SPD Perasdorf - 1 auf SPD Allershausen-Kranzberg - 1 auf SPD Markt Ergoldsbach - 2 auf SPD Eulen -